Hunter Brothers Hunter Brothers 03.10.2021
Rentierjagd in Norwegen

Am 20.August beginnt in Norwegen traditionell die Jagd auf Rentiere. Der so genannte „Opening Day“ ist wohl der beste Tag, um ein Rentier zu erlegen, da durch den entstehenden Jagddruck das Renwild aus den offenen Bergen immer weiter in die Wälder zieht und dort viel schwieriger zu finden ist. Das heißt aber nicht, dass es am besagten Tag einfach ist, Rentiere zu finden. 

Ganz im Gegenteil!

Paul war 2019 das erste mal zusammen mit Thomas Hutterer von Skaditours zur Rentierjagd. Damals pirschten sie einen ganzen Tag durch die moosbewachsenen Berge als plötzlich 8 Rentiere auf etwa 200m in Anblick kamen. Dann ging alles sehr schnell und Paul erlegte auf Anweisung des norwegischen Jagdführers eine Alttier/Kalbdoublette. Da nur 2 Rentierlizensen zur Verfügung standen, war die Rentierjagd damit beendet. Der Jagdführer war damals überglücklich über den schnellen, sauberen Jagderfolg. So auch die HunterBrothers, doch stand in dem Moment, als Paul und Gerold an den Stücken waren auch fest: das kanns noch nicht gewesen sein!

Die Landschaft ist zu schön, das Wild zu urig, die Jagd viel zu spannend. Sie wollten das nochmal erleben! Also reiste Paul im darauffolgendem Jahr zusammen mit Dreisspross nach Norwegen, um Andreas´ Jagd mit der Kamera zu begleiten. (Film dazu hier auf Hunt on Demand – im Land der Wikinger)

2 Tage pirschte Paul mit Andreas durch die Berge und sie sahen kein Renwild. Auch in den folgenden Tagen war das Jagdglück nicht auf Andreas Seite und so reiste dieser ohne Jagderfolg nach Hause.
Für Paul war klar, im nächsten Jahr wird ein neuer Versuch gestartet.

Und so ging es mit Kameramann Erik am 19.August 2021 los nach Norwegen. Am ersten Jagdtag verdrehte sich Paul beim Abstieg aus dem Berg das Knie, was die darauffolgende Pirsch nicht wirklich angenehm machte. Dies war wohl der Preis für die letztlich erfolgreiche Jagd auf das urige Wild im hohen Norden.

 

Aber seht selbst!

 

Video enthält Produktplatzierungen